Künstlerisches Schaffen

 

 

 

 

"Was bedeutet SEIN? Welchen äußeren und interessanter, inneren Widerständen begegnet der Mensch auf dem Weg zum ICH BIN?

Bin ich, was ich werden könnte?

Ostern im Alltag: sterben, verwandeln, auferstehen!

Mich interessiert die Philosophie in ihren unterschiedlichen Facetten-der Ethik, der Logik, der Metaphysik.  Meine künstlerischen Arbeiten drücken philosophische Fragestellungen aus, die mir auf meinem Lebensweg begegnen, mich quälen, leiden lassen, erfreuen...

Mensch in Beziehung heißt das Feld der Auseinandersetzung. Seine, meine als momentan empfundene Gefühls- und Seelenwelten, das Sichtbare und Nicht-Sichtbare, seine Lebenswelt.

Ich arbeite einerseits mit Impulsen von außen, Reflexionen auf das Erfahrene, Erkannte.

ICH in Beziehung zu Menschen, Mitwelt, Lebensraum, der Natur.

ICH im Werden in der Begegnung mit dem Gegenüber - ein Nachspüren in den Raum ZwischenUns - Austausch und grenzüberschreitende Zusammenarbeit mit meinem vermeintlichen inneren Selbst. Dabei folge ich den Impulsen innerer Notwendigkeiten. Momentaufnahmen des Seins in Bewegung.

Aus dem "Was" ensteht das "Wie". Aus der Fragestellung ergibt sich das Material. Es entstehen Bilder, Collagen, Zeichnungen, Objekte, Installationen, Aktionen.

Ich arbeite im Prozess, spiele mit den Möglichkeiten, die sich mir offenbaren. Das Neue,das Experiment beflügelt mich, treibt mich an, wird für mich zur Quelle der Inspiration.

Idee und Materialität suchen den Dialog, nehmen im Tun Gestalt an.

Hinter dem Geglaubten Sein verbirgt sich in mir die Frage: Stimmt das, ist das so? Eine fortwährende Spurensuche.

Als Künstlerin bin ich Sprachrohr des Hinterfragens, beleuchte diese aus unterschiedlichen Perspektiven, baue Brücken, stoße "Ent-wicklung" an, nicht als Forderung an Andere, sondern zuerst als Anspruch an mich selbst.

 

Ich bin sicher - das künstlerische Arbeiten dient dem Menschen in seiner Entwicklung.

 

 

 

 

Wortskulpturen

 

Zitate - Aphorismen

Mein Drang nach dem Erkennen des Wahrhaftigen hinter den Erscheinungen  wird größer 

21.08.2011

 

Künstler Patina

23.08.2011

 

Ich erkenne, es passiert das, wovor ich Angst habe,

weil ich Angst habe.

26.08.2011

 

Zwischen Menschen, sind Anstöße, aufregend,

sind Zukunftsimpulsgeber,

fordern auf, zu Spurensuche,

sich selbst zu entdecken,kündigen an

ein inneres neues Denken, HerzDenken,

für eine äußere neue Zeit,

den Weg zum MenschWerden, zu wählen.

04.09.2011

 

Wenn ich das "Kreuz" fühle

und ich denke, es quält mich,

meldet sich mein Zukunftsimpulsgeber.

05.09.2011

 

Meine überkommenen Denkmuster

finden ihre letzte Ruhe

durch Erkenntnis und Freiheit.

06.09.2011

 

 

Meine ungeteilte Präsenz

ist ein Geschenk an den AugenBlick.

26.09.2011

 

Wie,

wenn sich zwischen meinem Herzen und meinem Verstand

eine unsichtbare Wand geschoben hat?

20.10.2011

 

Wenn ich MENSCH bin,

MIT-MENSCH,

kann ich nicht "draußen" bleiben.

Ich sehe es als meine Aufgabe an,

in mir zunächst ein inneres Bild zu formen

über das, was ich im Außen erreichen will.

 

Den eigenen inneren Stein anstoßen,

die eigene Seele "schaukeln",

den eigenen Entwicklungsprozess initiieren.

 

Ich bereite mich innerlich vor,

auf die äußere individuelle Tat.

17.11.2011

 

Jeder Gedanke eines Augenblicks

ist ein Keim in die Zukunft.

Und, er hat Schicksalscharakter.

17.07.12

 

 

Das liegende Kreuz, Kreuz der Zukunft?

Wenn das ICH dein DU kreuzt,

Wenn dein DU mein ICH kreuzt,

Wenn im Kreuzungspunkt eine Mitte, Begegnung passiert,

Wenn sich der Christus zeigt,

In Dir und in Mir,

 

Und die Zeit

bis zur nächsten Begegnung eine Strömende ist,

erschafft sich die Zukunftsspur.

19.09.12

 

An der DaseinsKette, Mensch im Werden

 

In der Werkstatt des Lebens, Form suchend,

den ruhigen Pendelschlag der Gegensätze,

im Hin und Her zum Schicksalsgeschick,

unaufhörlich austarieren.

Heimatliche Entfremdung, verwurzelte Entwurzelung,

dazwischen, uns,

unvollkommen menschlich,

im LebensabschnittsLeben.

Vertrauensvoll annehmend, erahnend das göttliche Maß,

ist Richtung weisend, wird DaseinsFreude.

27.09.12

 

Ich fühle mich wie ein Gefäß der Erdgeschichte.

Wenn ich tief genug in mich hineinsuche,

offenbaren sich mir, ansatzweise,

Geheimnisse über die Welt.

09.01.13

 

Ostern im Alltag -

die Kreuzigung der Angsthasen.

02.04.13

 

Traurigkeit und Angst, in Augen,

sind sichtbare äußere Zeichen von Seelenschmerzen.

21.05.13

 

 

Närrische Zeit

Steht die Welt auf dem Kopf?

Hat der Umstülpprozess begonnen?

Wie lautet des Rätsels Lösung?

Wo ist der Weg zur MenschWerdung?

Könnte es die bedingungslose Liebe sein?

03.03.14 Rosenmontag



Eros

Das zwischenmenschliche Beziehungsfeld ist Werkstatt und Labor.

Aus-einander-setzung zwischen ICH und DU.

Kreativität und Gestaltungsraum des ZWISCHEN-UNS,

dann, wenn selbst das leise gesprochene wort, laut klingt,

die zärtliche Berührung, stille Sprache der Liebe ist,

und heilt,

Sehnsucht nach Selbstverwirklichung,

Kreativität in der zärtlichen Hinwendung zum Gegenüber,

Kreuzungspunkt,

das gilt gerade für die Kunst!




Kunst ist angreifbar

Gefühle fordern auf,

an jedem Ort, zu jeder Zeit, präsent zu sein,

schaffen Bewusstsein,

sind Zeugen und Zeugnisse temporärer entwicklungsprozesse von Begegnungen mit dem inneren Selbst.

Gedanken, die den Interessierten einladen, innere Schwellen zu erspüren,

aufrufen, das zu tun,

was AbNorm sein kann.




Wachstum

Jede Seele erhält die Situation, die sie braucht, um zu wachsen.



Blindfisch

Der Schleier zwischen uns.

ich spreche, aber Du hörst nicht,

meinst Du DEIN Bild vom Gegenüber?

das Gute, das Wahre, das Schöne,

die zarte Hinwendung von Ich zum Du!



KunstWerkLeben



KopfFasten



Liebe

Die Liebe,

muss in jedem Augenblick neu erschaffen werden,

wenn sie sein soll.

Sie ist das Kind des

Freien Willens und der Kreativität!



ZeitGeist

Nicht das eigene Kreuz auf dem Rücken tragen,

das eigene Kreuz huldigen,

darin besteht gerade der Zeitgeist.



OhnMacht Macht

ohne Arme, ohne Beine, ohne Macht.

OhnMacht spüren,

gleichzeitig,

Nährboden für vertrauensvolle Hingabe,

Last übergeben,

das eigene Kreuz annehmen,

mächtig werden.



Transformation

Wandlung, Metamorphose,

denken, fühlen, wollen - sind EINS.

Wahrheit schafft Freiheit schafft Leichtigkeit,

nicht ich, sondern ES in mir,

das ICH wird urteilsfähig.



Ist Einsamkeit ein Los?

Ziehe ich dieses Los, wenn ich mich als "Verwickelte" entwickeln will?